Orf mei liabste weis herunterladen

Mei liabste Weis (Tiroler Mundart für Mein liebstes Lied) ist eine Volksmusik-Fernsehsendung des ORF-Landesstudios Tirol, die seit dem 30. Jänner 1988 auf ORF 2 ausgestrahlt wird. Präsentator der Sendung ist Franz Posch, Regie führt Heinz Fechner. Aufnahmeleiter Peter Kostner spielt in der „Mei liabste Weis-Partie“ Harfe. Früher lief die Sendung einstündig am Samstagnachmittag, später 90-minütig im Hauptabendprogramm. Sebastian Eberle aus Reutte in Tirol, der 7- jährige Sohn unseres Gewinnerpaares, freut sich auf die “liabste Weis”. Bevor es losgeht, darf Sebastian noch die Kameras erkunden und testweise seine Mama filmen. Die Zuseher können sich ihre „liabste Weis“ live wünschen, im Saal, per Telefon oder im Internet. Alle Titel werden live gesungen und musiziert.

Die Gemeinde Hall-Absam DVB bedankt sich beim Team der “liabsten Weis” mit einer Torte, die selbstverständlich gleich an alle ausgeteilt wurde. Daniel Simon spielte in souveräner Manier in der Sendung „Mei liabste Weis´“ bei Franz Posch. Ein großartiger Auftritt – Daniel ist 9 Jahre alt und war mit 2 Beiträgen in der Sendung vertreten. Sehr stolz auf ihn natürlich seine Eltern, seine Lehrerin Gudrun Kainz und natürlich MS Dir. Karl Schönthaler. Auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gratulierte herzlich. Oder schreiben Sie uns ein E-Mail:meiliabsteweis@orf.at Peter Kostner und Franz Posch scherzen beim Warm Up -Bad Cop – Good Cop – “Franz darf unseren Gästen immer die schönen Dinge sagen. ,Ich muss immer auf unsere Bestimmungen und Regeln hinweisen“, stichelt er humorvoll. Es gehört auch echte Volksmusik zur österreichischen Kultur. Daher präsentierte Franz Posch seine 161. Sendung aus der Wein-, Garten- und Kulturstadt Langenlois. Der Monat März war für Langenlois überhaupt ein besonders werbeträchtiger Zeitabschnitt.

Der ORF präsentierte nicht nur die aktuelle Sendung „Erlebnis Österreich – Ein Sommer wie früher“, in der Langenlois eine Hauptrolle spielen durfte. In der NÖ heute-Sendung wurde am 28. März in knapp drei Fernsehminuten die Sendung „Mei liabste Weis“ angekündigt. Dafür gab es dann besonders gute Zuschauerquoten für die Sendung im Hauptabendprogramm am Samstag, dem 30. März 2019. Da strahlte der ORF nämlich die beliebte Volksmusiksendung „Mei liabste Weis“ aus der Kamptalstadt aus. Der Festsaal der Gartenbauschule Langenlois wurde zur großen Fernsehbühne. Franz Posch und sein engagiertes Film-Team legten in diese 90-minütige Fernsehpräsentation viel Herzblut.Viele Fans aus nah und fern und zwei ausverkaufte Abende bewiesen, dass Franz Posch mit den ausgesuchten Spitzenmusikern einen Volltreffer gelandet hat. Die Gruppen „Schnopsidee“, „Pfiffikus“, „Terzett Freiklang“, „Ö-Streich“ und der neunjährige Daniel SIMON an der Gitarre begeisterten das Publikum bei der Generalprobe, bei der Livesendung und vor den Fernsehgeräten.

Hier einige Impressionen von beiden Drehtagen vor den jeweiligen Sendungen (unter der Sendung durfte natürlich nicht fotografiert werden): tvthek.orf.at/profile/Mei-liabste-Weis/13886266/Mei-liabste-Weis/14009028 Traditionsreiche, bodenständige Wirtshäuser in Österreich und den Nachbarländern bieten die Kulisse für Franz Posch und seine Gäste. Erklärtes Ziel der ORF-Produktion des Landesstudios Tirol sind “Pflege und authentische Präsentation der heimischen Volksmusiktradition”. Neben arrivierten Volksmusikerinnen und Volksmusikern bekommen auch junge Talente ihre Bühne. Jede „liabste Weis“ hat auch ihre „liabste Speis“, zubereitet von einem Koch oder einer Köchin aus der jeweiligen Region.

Write a Comment